Christian R Dickmann

Christian R. Dickmann

Shortcut

Christian Rudolf Dickmann | Jahrgang 1968 |
Softwarepark Hagenberg | nähe Linz | Oberösterreich

Ingenieur für Elektrotechnik | Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) | TrainerMediator | Fachbuchautor

20 Jahre Praxis im Vertrieb von Investitionsgütern |
Antriebs- | Automatisierungs- | Energietechnik

Acht Jahre Erfahrung im Verkauf von warenbegleitenden Dienstleistungen | Softwareentwicklung | Softwaretraining

Mehrjährige Managementerfahrung als Verkaufsleiter

Gründer von SEVEN TOOLS CONSULTING, Unternehmensberater mit ursprünglicher Spezialisierung auf Dienstleistungsmarketing. Dieses fachliche Fundament wurde weiterentwickelt in Richtung

  • Unternehmerisches Denken und Handeln:
    “Agieren, als wär’s mein eigener Betrieb.“
  • Systematik des Verkaufserfolges:
    Einfach, schnell und bequem zum Auftragsgang.
  • Kundenbeziehung gestalten:
    Emotionale Kundenbindung durch Wohlfühlatmosphäre.

Meine Story

2006 übernahm ich als Verkaufsleiter Verantwortung für ein Team. Die Gestaltungsfreiheit dieser Führungsposition motivierte mich sehr und gebar in mir den Wunsch nach einem ordentlichen Maß an Weiterbildung. Ich entschloss mich, berufsbegleitend Wirtschaftingenieurwesen zu studieren. Im letzten Semester – es war im März 2009 – saß ich zu fortgeschrittener Stunde in meinem Arbeitszimmer und recherchierte verschiedene Themen in diverser Marketing-Literatur mit Hinblick auf meine bevorstehende Diplomarbeit.

Ein dicker Wälzer, Marketing-Management von Philip Kotler et. al., veränderte mein berufliches Leben. Für die Ermittlung der Qualität einer Service- oder Dienstleistung gibt es nur fünf (!) wesentliche Kundenerwartungen! Sie sind unterschiedlich gewuchtet, so Kotler et al. Das bedeutet: Alle Kunden erwarten im Grunde das Gleiche!

Erkenntnis

Der oft als Erklärung für unzufriedene Kunden verwendete Glaubenssatz: “Jedem Recht getan ist eine Kunst, die niemand kann!” ist also falsch! Diese Information traf mich wie ein Blitz!

Mir wurde schlagartig klar, warum Kunden mit uns manchmal unzufrieden waren, obwohl wir eine tadellose Leistung ablieferten. Wir hatten einfach zu wenig auf diese grundlegenden Kundenerwartungen geachtet. Nun hatte ich die Antwort auf eine mir häufig gestellte Frage gefunden.

Ich besorgte mir Primär-Literatur-Quellen und begann diese zu studieren. Natürlich konnte ich diese Erkenntnisse auch in meiner Diplomarbeit verarbeiten. Wesentlicher war, dass diese kostbaren Informationen den Wunsch in mir erwachen ließen, dieses Wissen hinaus in die Betriebe zu tragen.

Wendepunkt

An diesem Abend im März 2009 beschloss ich intuitiv, ein Consulting-Unternehmen zu gründen, um Firmen dabei zu helfen, besser als bisher mit ihren Kunden umzugehen und daraus Wachstumsimpulse zu erzeugen.

Die Leidenschaft für dieses Thema ist für mich auch noch heute – viele Jahre nach dieser schicksalhaften Erkenntnis – ein motivierendes Kraftpaket. Es hilft mir dabei, meinen Glaubenssatz “Ich gebe stets mein Bestes.” Tag für Tag “auf die Straße zu bringen”.

Sein Bestes zu geben bedeutet auch, sich laufend weiterzuentwickeln und Neues zu lernen. 2013 startete ich mit der Ausbildung zum Mediator. Sehr schnell erkannte ich, welchen Nutzen, welche Vorteile Mediation für Menschen und Unternehmen mit sich bringt. Und ich entdeckte, wie stimmig die Werkzeuge der Mediation mein bisheriges Kernthema ergänzen und anreichern.

Zum Beispiel passen mediative Werkzeuge perfekt in die Verkaufsgesprächsführung.

Letztendlich halfen mir diese Werkzeuge der Mediation auch dabei, ein zusätzliches Leistungsangebot anzubieten: Das unternehmerische Denken und Handeln im Personalstab meiner Klienten weiterzuentwickeln – um das Management vom Tagesgeschäft zu entlasten und um Umsatz und Deckungsbeitrag zu steigern.

Apropos Weiterentwicklung und Verkaufsgesprächsführung:

Im Alter von 22 Jahren erfüllte sich mein Berufswunsch, den ich schon in meiner HTL-Zeit hegte. Ich ergatterte einen Job als Verkaufstechniker bei Hainzl Industriesysteme in Linz. Seither beschäftige ich mich mit dem Thema „Verkaufsgesprächsführung“.

Ich las zahllose Bücher, besuchte Seminare und Trainings, lernte sehr viel durch Training-on-the-Job, sprach mit Informationsträgern, Fachleuten, … und schließlich brachte mich meine berufliche Weiterentwicklung selber in die Trainerrolle.

Das bedeutet, seit 27 Jahren gibt es dieses Thema in meinem Leben – lernend, lehrend, anwendend.

Und nun erst, mit knapp 49 Jahren, habe ich diesen Themenkomplex wirklich tiefgründig verstanden. Nun bin ich zum Kern der Sache vorgedrungen.

Und nun weiß ich, im Grunde ist es ganz einfach, ein wirklich guter Vertriebler zu sein.

Mit nur einem Flipchartbild zeige ich Ihnen heute, wie sich der Erfolg im Verkauf nachvollziehbar einstellt, weil mir jetzt die Gesetzmäßigkeiten glasklar verständlich geworden sind.

Interessiert Sie dieses Thema? Dann lassen Sie uns darüber ein Gespräch unter Fachleuten führen. Und wenn Sie dabei zur Überzeugung gelangen, dass Ihnen dieses Know-how in Ihrer Firma weiterhilft, dann denken wir gemeinsam darüber nach, wie wir es in Ihrem Team auch „auf die Straße“ bringen.

Und sonst?

“The difference between men and boys is the price of their toys”

Das Segeln ist meine große Leidenschaft in privaten Umfeld. Seit 2002 habe ich in Aquileia/Italien ein eigenes Segelboot. Es macht mir auch nach vielen Jahren immer noch enorm viel Spaß und es erzeugt wahre Glücksgefühle, wenn ich an Bord gehe.

SY SANTUZZA bei Rovinj
SY Santuzza bei Rovinj, Kroatien

Möchten Sie mich näher kennenlernen? Sprechen Sie mich an, ich freue mich auf den Gedankenaustausch mit Ihnen.

Bis dahin herzliche Grüße,

Bildschirmfoto 2014-04-08 um 08.38.28

Ihr Christian R. Dickmann