Deckungsbeitrag

Die Hebelwirkung des Rabattes auf den Deckungsbeitrag:

In meinen Trainings und Workshops wird häufig der Deckungsbeitrag [DB] zum Thema. Sobald das passiert, frage ich die Gruppe, ob ich diesen Begriff erläutern soll, damit er für uns alle gleichermaßen verständlich wird. Bislang nahm noch jede Gruppe dieses Angebot freudig an.

Meine Erkenntnis aus zahllosen Trainings und Workshops: kaufmännische Grundbegriffe wie DB, Gewinn, Umsatzerlös, Abschreibung, … , werden zwar aktiv im Sprachgebrauch verwendet, sind aber oft unklar. 

Häufig wird übersehen, dass zum Beispiel bei einem Deckungsbeitrag von 40% ein Rabatt von 10% den Deckungsbeitrag bereits um ein Viertel schmälert – ein Viertel weniger Erlös zum Decken der Kosten bedingt durch das lockere Agieren mit Rabatten. 

Rabatt und DB

Das Verständnis der Hebelwirkung des Rabattes auf den DB hilft Ihrem Team dabei, von großzügigen Preisnachlässen zukünftig Abstand zu nehmen. In jeder Firma gibt es viele Möglichkeiten, den verständlichen Kundenwunsch nach Nachlass anders zu entsprechen. Ein einmal gewährter Rabatt hat eben die Tendenz, sich zu verankern. Zugeständnisse, die ohne Nachhaltigkeit wirken und dennoch den Kunden erfreuen, sind zu bevorzugen.

Unternehmerisches Denken bedeutet hier, zu Verstehen, dass nur mit Hilfe ausreichender Deckungsbeiträge Ihr Unternehmen gesund bleiben kann. Unternehmerisches Handeln bedeutet, sich konkrete Alternativen zu den verständlichen Rabattwünschen der Kunden zu überlegen und schmackhaft vorzuschlagen.

Um unternehmerisches Denken und Handeln im Kontext von Deckungsbeitrag und Rabatt weiterzuentwickeln, ist Teil meines Leistungsangebotes, auf dass Sie gerne für Ihre Firma zurückgreifen können.