Kommunikationswerkzeuge

Kommunikationswerkzeuge

Konrad Lorenz (1903-89), Verhaltensforscher und Nobelpreisträger, bringt es auf den Punkt, weshalb uns verständliche Kommunikation oft so schwer fällt.

Und er macht uns deutlich, wie wichtig es ist, sich mit Kommunikationstechniken auseinanderzusetzen, sofern wir mit unserer Aussage auch etwas erreichen wollen:

„Gesagt ist noch nicht gehört,
gehört ist noch nicht verstanden,
verstanden ist noch nicht einverstanden,
einverstanden ist noch nicht getan,
getan ist noch nicht beibehalten.”
(Konrad Lorenz)

Fraglich ist also: Welches Kommunikationsziel möchte ich erreichen? Will ich nur gehört werden? Oder verstanden? Soll etwas geschehen? Einmalig oder dauerhaft?

Ist das Kommunikationsziel klar, stellt sich die Frage, auf welchem Wege dieses Ziel erreicht werden kann. Und welche Kommunikationswerkzeuge dabei helfen, diesen Weg zu beschreiten.

“Ich hab’s ihm eh gesagt!”

Aussagen wie „Ich hab’s dem Kunden eh gesagt (oder geschrieben)!“ und sich dann darauf zu verlassen, dass man gehört und verstanden wurde, dass etwas getan wird oder dass sich sogar schon ein neuer Standardvorgang etablieren hat, kommen in Kommunikationstechnik geschulten Persönlichkeiten niemals mehr über die Lippen.

Das Verständnis darüber, das Kommunikation facettenreich und komplex ist, nährt bei den meisten den Wunsch, Kommunikationsergebnisse nicht dem Zufall zu überlassen, sondern mit “Gewusst wie!” an die Sache heranzugehen.

Und genau dieses “Gewusst Wie!” gilt es im Rahmen der Personalentwicklung zu vermitteln, um einander besser zu verstehen. Das wechselseitige Verständnis nährt das wechselseitige Vertrauen. Und Vertrauen wiederum ist die Basis der Vermarktung anspruchsvoller Produkte und Dienstleistungen. Damit schließt sich der Kreis zur Systematik des Verkaufserfolgs: “verstehen – vertrauen – verkaufen”, so die einfache Kausalkette!

Ihre Ansicht?

Wie denken Sie über den Anteil wirksamer Kommunikation am Gesamterfolg in Ihrer Firma? Sehen Sie Vorteile darin, dass Ihr Team in diesem Themenfeld noch besser wird? Dann habe ich einen Vorschlag für Sie:

Laden Sie mich ein!

Möchten Sie , das sich die Kommunikation  innerhalb und auch nach außen in Richtung Kunden weiterentwickelt? Dann laden Sie mich zum Gespräch ein und wir fachsimpeln darüber, wie wir das erreichen können.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht. Bis dahin herzliche Grüße aus dem Softwarepark Hagenberg.

Bildschirmfoto 2014-04-08 um 08.38.28

Christian R. Dickmann

PS: Oder möchten Sie sich zunächst lieber außerhalb eines Gespräches über Kommunikationswerkzeuge und ihre Einsatzmöglichkeiten informieren? Dann wäre das Fachbuch “Erfolgreich im Projektgeschäft” eine Informationsquelle. Näheres dazu finden Sie unter “Publikation“.