Unternehmerisches Denken und Handeln

Unternehmerisches Denken und Handeln …

… in Ihrem Personalstab zu entwickeln bringt Ihnen als Chefin oder Chef mehr Freiraum, weil sich Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besser als bisher in Ihrem Sinne einbringen.

Ihr Team trifft eigenverantwortlich Entscheidungen, die Sie als Chefin oder Chef selber auch in dieser oder ähnlicher Form getroffen hätten, weil Ihre Leute verstehen, was unternehmerisches, was wirtschaftliches Denken und Handeln bedeutet.

Vom Mitarbeiter zum Intrapreneur

Intrapreneure sind Mitarbeiter, die ihre Arbeit mit der selben Einstellung, mit der selben Haltung wie Sie als Unternehmer oder Geschäftsführer erledigen. Weitere Begriffe dazu wie Angestellten-Unternehmer oder Binnen-Unternehmer machen deutlich, dass es im Kern um unternehmerisches Denken innerhalb des Personalstabes geht. Diese Haltung, diese Einstellung in den Firmen weiter zu entwickeln, zählt zu meinem Leistungsspektrum.

Beziehung gestalten

Eine Beziehung – egal welcher Art und Weise – ist nur dann stabil und gesund, wenn es einen fairen Interessensausgleich zwischen den Partnern gibt. Jede länger anhaltende Schieflage ist ungesund und schadet der Beziehung, weil die Schieflage eine Seite bevorzugt und die andere benachteiligt. Umgekehrt sind kurzzeitige Schieflagen ein Ausdruck des wechselseitigen Gebens und Nehmens und daher auch Bestandteil einer gesunden Beziehung.

Gesunde Geschäftsbeziehungen

Es geht also in gesunden und stabilen Geschäftsbeziehungen um die Balance von Interessen, also von Wünschen, Vorstellungen, Anliegen, Bedürfnissen, … zwischen den Kunden, der Firma und dem Personal. Das Verständnis, dass diese dynamische Balance die Basis für ein faires Miteinander ist, gehört zum unternehmerischen Denken. Diese Haltung „auf die Straße zu bringen“, bedeutet unternehmerisches Handeln.

Unternehmerisches Denken und Handeln

Unternehmerisches Denken und Handeln weiter zu entwickeln heißt also, eine unternehmerische Haltung im Personalstab zu entwickeln. Und dem Team Werkzeuge zu vermitteln, mit deren Hilfe diese Haltung einfacher in das tägliche Tun übertragen werden kann. Im Idealfall sind Sie als Chefin oder Chef im operativen Tagesgeschäft entbehrlich, weil alle im Team wissen, was in Ihrem Sinne zu tun ist. Sie gewinnen Freiraum für „die schönen Dinge des Lebens“ …

Das Bild zeigt die Folgen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter für das Management: mehr persönlicher Freiraum

… oder für andere unternehmerische Aktivitäten wie die Weiterentwicklung und der Ausbau Ihres Unternehmens. Dank unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben Sie ja die Wahl.

Wertsteigerung

Ihre Firma gewinnt an Wert, weil sie auch ohne „Kopf“ im Tagesgeschäft funktioniert. Das ist zB auch bei Betriebsübergaben für die Nachfolgegeneration besonders bedeutsam. 

Eine besondere Form der Personalentwicklung

Somit geht es bei dieser Form der Personalentwicklung um zwei Dinge:

  1. Das Arbeiten an einer unternehmerischen Haltung und Einstellung.

  2. Das Trainieren von Werkzeugen aus dem Themenfeldern

  • Mediation,
  • Moderation,
  • Dienstleistungsmarketing,
  • Verkaufsgesprächsführung,
  • Kommunikationstechniken,
  • Deckungsbeitragsrechnung,
  • Kundenbeziehungsmanagement,
  • Dienstleistungsqualität sichern und entwickeln,
  • Beschwerdemanagement – Reklamationsbearbeitung,

um das unternehmerische Denken auch in ein unternehmerisches Handeln überzuführen.

Was ist daran einzigartig?

Das Besondere an dieser Form der Personalentwicklung ist das Arbeiten an der Haltung, der inneren Einstellung zum Thema. Gemeinhin vermitteln Seminare Wissen. Trainings oder Workshops beinhalten mehr Interaktion, indem das Wissen auch „angewendet“ wird.

Hier geht es darum, auch an der inneren Haltung zu arbeiten. Ich verfolge das Ziel, dass sich Ihr Personal als unternehmerisch denkende Persönlichkeiten betrachten will, weil die Leute erkennen, dass ihnen dieser Zugang eine Reihe von Vorteilen für ein gutes Leben innerhalb und außerhalb des Arbeitsplatzes anbietet.

Das Arbeiten an der Haltung:

Vielleicht fragen Sie sich nun, was mich dazu befähigt, mit Menschen an deren Haltung und Einstellung zu arbeiten. Nun, diese Fähigkeiten habe ich im Rahmen meiner Ausbildung zum Mediator gelernt. Und erst seit ich diese Ausbildung Ende 2014 abgeschlossen habe, unterscheide ich mich methodisch von den reinen Wissensvermittlern, der ich bis dahin auch mehr oder weniger war.

Somit: Die Werkzeugkiste der Mediation, also der Konfliktauflösung zwischen zwei Streithähnen, findet hier vielseitig Einsatz. Sie befähigt mit dazu, Menschen dabei zu begleiten, sich vom Mitarbeiter zum Intrapreneur zu entwickeln.

Welche Werkzeuge passen für Ihre Firma?

Damit ich herausfinde, welche Teile dieser Werkzeugkollektion für Ihre Firma in welcher Form die richtigen sind, gibt es nur einen Weg: Miteinander reden!

Natürlich befindet sich dieses Gespräch noch in der Pre-Salesphase und ist daher für Sie kostenfrei und unverbindlich.

Gerne gehe ich hier in Vorleistung, nicht zuletzt, um zu erkennen, ob wir hinsichtlich Haltung und Einstellung zusammenpassen. Denn nur wenn wir beide ähnlich ticken, kann ich für Sie als nachhaltiger Multiplikator Ihrer Haltung, Einstellung und Ansichten agieren. 

Mein Vorschlag: Laden Sie mich ein!

 

Ich freue mich auf Ihre Nachricht. Bis dahin herzliche Grüße aus dem Softwarepark Hagenberg.

Bildschirmfoto 2014-04-08 um 08.38.28

Christian R. Dickmann